Berlin einst und heute

Tacheles – damals und heute

Einst in den Friedrichstraßenpassagen im Jahr 1909 errichtet, wurde das Haus, in dem für die Dauer von 5 Jahren auch ein Wertheim-Kaufhaus beherbergt war, im Laufe der Geschichte von AEG, später auch von den Nationalsozialisten und anschließend dann durch den „Freien Deutsche Gewerkschaftsbund“ der DDR genutzt.

Anschließend wurde das Haus 1990 zum „Kunsthaus Tacheles“. Nachdem rund um das noch bestehende Haus sämtliche Teile, die im Krieg beschädigt worden waren, abgerissen wurden, konnte das letzte verbliebene Gebäude als „Tacheles“ gerettet werden. Dank der Künstlerinitiative konnte das Haus damals unter Denkmalschutz gestellt werden – dafür hatte die Initiative das Haus besetzt. Viele Jahren zog das Tacheles dann mit Ausstellungen, einem Kino und viel Platz für Künstler Touristen an.

Seit 2016 wird das Gelände rund um das Tacheles nun aufwändig bebaut. Das riesige Bauprojekt soll bald Wohnungen, Büros und Geschäfte beherbergen. Noch konnten wir bis auf eine Visualisierung aus luftiger Höhe noch keine Bilder entdecken, wie genau der Komplex einmal aussehen wird, aber wir sind gespannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.